Zurück zum Anfang
19/03/2018| Omega-3 Fettsäuren sorgen für geistige Fitness



Ernährungswissenschaftlich gesehen gibt es kaum gesündere Fette als Omega-3-Fettsäuren. Sie senken die Blutfettwerte und schützen vor Herzkreislauferkrankungen. Außerdem wirken sie entzündungshemmend und stehen in dem Ruf, das Immunsystem anzukurbeln. Diese gesunden Fettsäuren sind Bausteine der Zellmembran und werden für den Gehirnaufbau benötigt. Sie spielen daher auch eine wichtige Rolle für die geistige Leistungsfähigkeit.

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Fettsäuren. Das heißt, dass der Körper sie nicht selbst synthetisieren kann, daher müssen sie mit der Nahrung zugeführt werden. Gute Quellen von Omega-3-Fettsäuren sind fettreiche Meeresfische und Pflanzenöle. Raps-, Lein- und Walnussöl enthalten vor allem Alpha-Linolensäure (ALA), während fettreiche Fische wie Makrele, Lachs und Hering überwiegend Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) enthalten. Im Gegensatz zu ALA bieten EPA und DHA das volle Spektrum der gesundheitlichen Vorzüge von Omega-3-Fettsäuren. Der Körper kann ALA zwar in EPA und DHA umwandeln, allerdings nur in sehr geringem Umfang. Deshalb ist man mit fettreichem Fisch oder Fischöl auf der sicheren Seite.

Die Wichtigkeit der Omega-3-Fettsäuren für das Gehirn ist durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. Das gilt schon für die Entwicklung des kindlichen Gehirns. Daher sollten Frauen während Schwangerschaft und Stillzeit auf eine ausreichende Versorgung achten. Forscher verglichen in einer randomisierten Doppelblind-Studie mit Schwangeren und Stillenden den Einfluss von DHA und EPA aus Fischöl mit dem von Maisöl, was die geistige Entwicklung von Babys betrifft. Im Alter von vier Jahren wurde mit dem Nachwuchs ein kognitiver Test durchgeführt. Die Ergebnisse von Kindern, deren Mütter während des letzten Trimesters der Schwangerschaft und in den ersten drei Monaten nach der Geburt Fischöl genommen hatten, waren signifikant höher im Vergleich zur Maisöl-Substitution.

Nach anderen Studien verbesserten Omega-3-Fettsäuren bei Kindern mit Lern- und Aufmerksamkeitsstörungen das Konzentrationsvermögen spürbar. Das Verhalten und die Aufmerksamkeitsspanne wurden deutlich verbessert, und auch die Lese- und Schreibfähigkeiten der Kinder machten deutliche Fortschritte.

Omega-3-Fettsäuren sind aber in jedem Alter für die Leistungsfähigkeit des Gehirns wichtig. Eine Untersuchung norwegischer Forscher zeigte, dass Menschen, die mindestens 10 Gramm Fisch pro Tag aßen, bei kognitiven Tests deutlich besser waren. Die besten geistigen Leistungen erbrachten Menschen, die täglich mindestens 75 Gramm Fisch aßen.

Darüber hinaus wirken Omega-3-Fettsäuren auch auf die Psyche. EPA etwa wirkt stimmungsaufhellend und kann bei Erwachsenen depressive Verstimmungen positiv beeinflussen. Zahlreiche Studien deuten darauf hin, dass regelmäßiger Fischkonsum über einen längeren Zeitraum vor Depressionen schützen kann.

enthalten auch heimische Süßwasserfische wie Karpfen oder Forelle Omega-3-Fettsäuren, allerdings in geringerer Menge als Lachs, Makrele und Co.

ACUTIL® - die 6-fach Kraft für Merkfähigkeit und Konzentration

Eine Kapsel Acutil® enthält 250 mg DHA. Diese Menge ist geeignet, um eine positive Wirkung zu erzielen und sorgt für die Aufrechterhaltung einer normalen Gehirnfunktion.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, die zusammen mit einer gesunden Lebensweise wichtig ist.


Bild Credit: APA (dpa)

Zurück zum Anfang