Akute Exazerbation einer chronischen Bronchitis

Wie kommt es zu einer AECB?
Auslöser einer akuten Exazerbation einer chronischen Bronchitis sind meist Infektionen (bakteriell oder viral), jedoch müssen auch Luftverunreinigungen, Tabakkonsum (mit „Lungenzügen“), Allergien, Herzinsuffizienzen und andere Faktoren berücksichtigt werden.

Bei 50 % bis 80 % der Patienten mit einer AECB werden bakterielle Erreger nachgewiesen.

Was sind die Symptome einer AECB?
Patienten klagen meist über eine vermehrte Atemnot und Brustenge, vermehrten Husten mit vermehrtem Auswurf (Sputum), wobei beim Auswurf noch unterschieden werden kann, ob er eitrig ist oder nicht – bei eitrigem Sputum ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine bakterielle Infektion handelt, groß (was bei der Behandlung der AECB berücksichtigt werden muss).

Wie therapiert man eine AECB?
Die frühe und effektive Linderung der Symptome ist das vorrangige Ziel einer AECB-Behandlung, da jede Exazerbation mit einer Verschlechterung der COPD-Grunderkrankung einhergeht.

Die Behandlung einer AECB besteht aus drei therapeutischen Ansätzen:
Um den Patienten das Atmen zu erleichtern (durch das Erweitern der Bronchien) wird ein vermehrter Einsatz von Bronchodilatatoren empfohlen. Die Gabe eines Antibiotikums wird empfohlen, wenn  der Exzazerbation eine bakterielle Infektion zugrunde liegt (wenn der Patient mindestens zwei von drei dominierenden klinischen Symptomen aufweist; vor allem ein eitriger Auswurf deutet auf eine bakterielle Infektionen hin).  Der selektiven Einsatz von oralen Glucocorticoiden wird zur Entzündungshemmung empfohlen.

Diese Seite dient ausschließlich der Information und kann keinesfalls eine Beratung durch Arzt oder Apotheker ersetzen.